Logo

Behandlungsangebote: Gruppentherapie

Psychotherapie und hiermit verbundene Dienstleistungen

Gruppentherapie

Behandlungsablauf:

Genau wie bei der Einzeltherapie erfolgen zu Beginn beratende Erstgespräche. Sofern Sie aus meiner Sicht gut von der Gruppentherapie profitieren können, werde ich Sie bitten, unser Gespräch zunächst auf sich wirken zu lassen und in Ruhe zuhause darüber zu befinden, ob Sie eine Therapie bei mir beginnen möchten. Hierzu sollten Sie sich insbesondere fragen, ob Sie sich von mir ausreichend verstanden fühlen, ob meine Erläuterungen für Sie gut verständlich waren und ob Sie sich vorstellen können, von einer Gruppentherapie bei mir zu profitieren. Wenn ja, werde ich Sie zu einer unverbindlichen Probesitzung einladen. Sollten Sie nach dieser Probesitzung auch weiterhin an der Gruppe teilnehmen wollen, so ist die weitere Teilnahme verbindlich.

Die Gruppentherapie besitzt gegenüber der Einzeltherapie zusätzliche besondere Wirkfaktoren: Sich nicht (mehr) mit seiner Problematik allein zu fühlen, das Feedback anderer Teilnehmer, das Lernen am Bewältigungsmodell anderer Teilnehmer, die Erfahrung eigener Fähigkeiten und Kompetenzen („wo der Eine Schwächen hat, hat der Andere Stärken”), die oft als hilfreich erlebte höhere Verbindlichkeit eigener Entscheidungen oder Festlegungen, wenn sie in der „Quasi-Öffentlichkeit” der Gruppe vorgetragen wurden etc.. Schließlich kann mit manchen therapeutischen Arbeitsmethoden oft wesentlich effektiver innerhalb der Gruppentherapie gearbeitet werden. Verhaltenstherapie in Gruppen bedeutet grundsätzlich Einzeltherapie in der Gruppe mithilfe der Gruppe. Das von mir angebotene Gruppenformat lehnt sich an das Konzept der verhaltensanalytischen Gruppentherapie nach Peter Fiedler (2005) an und ist sowohl störungsspezifisch, als auch ziel- und teilnehmeroffen. Dies bedeutet, dass die TeilnehmerInnen eine ähnliche Problematik verbindet (wie z.B. das Verstehen und Bewältigen von Ängsten), dass die schwerpunktmäßig behandelte Thematik jeweils in jeder Sitzung entsprechend den Teilnehmerbedürfnissen neu festgelegt wird und dass neue TeilnehmerInnen in die bereits laufende Gruppe hinzukommen und die Gruppe nach einer gewissen Zeit wieder beenden.

Gegenseitiger Respekt und Vertraulichkeit in Bezug auf die innerhalb der Gruppentherapie-Sitzungen besprochenen und oft sehr persönlichen Dinge sind selbstverständlich und Vorraussetzung dafür, dass die TeilnehmerInnen im Rahmen der Gruppentherapie voneinander profitieren können.

Es kommen im Rahmen der Sitzungen – je nach Themenschwerpunkt – zahlreiche Therapieinstrumente zum Einsatz (Verhaltensanalyse, Patientenschulung, Methoden kognitiver Verhaltenstherapie, übendes Rollenspiel, Reizkonfrontationsmanagement, Entspannungsverfahren, Achtsamkeitsübungen, 1-Person-Rollenspiele, Elemente aus der Schematherapie, Systemaufstellungen etc.). Für die Zeit zwischen den Sitzungen werden Hausaufgaben angeregt und vereinbart.

Die Gruppen-Verhaltenstherapie wird ergänzt durch eine gewisse Anzahl an Einzelsitzungen in gewissen Abständen, die der Vertiefung bestimmter Aspekte und Themen dienen können.

Für den Fall, dass Sie einmal eine Gruppentherapie-Sitzung nicht wahrnehmen könnten, so würde ich Ihnen ein Ausfallhonorar nach §§ 293, 615 BGB in Rechnung stellen. Der akute Krankheitsfall ist hiervon nicht betroffen. Urlaubsregelungen sollten rechtzeitig vereinbart werden. Wir würden diesbezüglich eine entsprechende Behandlungsvereinbarung treffen.